0

Missverständnis |Kindermund|

Schon seit Jahresbeginn sagen wir zusammen eine Version von “Dunkel wars, der Mond schien helle” auf – mit Begeisterung suchen die Kinder darin alles heraus, was nicht funktioniert. Am letzten Schultag vor den Ferien wollten sie es erst ohne meine Hilfe aufsagen, dann ein paar noch einzeln. Ist ja schön, wenn sie sich da sicher fühlen, aber die Praktikantin und ich mussten und sehr oft ein Lachen verkneifen – was man nicht alles mitverstehen kann.

Interpretation Schüler: Dunkel wars, der Mond schien helle, Schnee lag auf dem grünen Flur. (Tatsächlich: auf der grünen Flur.)

Interpretation Schüler 2: Auf einer roten Bank, die blau angeschissen war, saß ein blondgelockter Jüngling. (Das war durchaus ernst gemeint von dem Schüler – ernsthaft und im Brustton der Überzeugung vorgetragen. Tatsächlich ist die Bank gestrichen.)

Interpretation verschiedene Schüler: Neben ihm ne alte Schwulle/Strulle/Schule (anstatt Schrulle)

Normalerweise haben die Kinder kein Problem mit den Gedichten, die sie lernen, aber die verschiedenen Wörter, die sie nicht kannten, haben sie dann doch wohl ins Schwanken gebracht.

0

Weihnachtsgeschenke [Kindermund]

Die Rechenepoche neigt sich dem Ende zu. Da Heiligabend näherrückt, hat diese Woche das Thema Weihnachten, Weihnachtsgeschenke und alles Drumherum. Heute durften die Kinder einen Weihnachtsbaum mit Geschenken malen, die wir morgen “auspacken”. Ein Junge malt ein riesiges Geschenk neben seinen Weihnachtsbaum.

Ich: Was ist denn in dem großen Päckchen?

Er: Ein Wackelstuhl für die Oma.

Na, was meinte er wohl wirklich?

0

Kot [Kindermund]

Fluchen ist ja auch immer so ein Thema. Nach den Sommerferien sah ich mich mit Kindern konfrontiert, die klangen, als hätten sie im amerikanischen Ghetto (Achtung, Klischeekeule) ihren Urlaub verbracht und die mich völlig verständnislos anstarrten, als ich sie zurechtwies. Ich weiß noch, dass ich das erste Mal, als ich das Wort “Scheiße” benutzte, erschrocken innehielt, wohl im Glauben, dass mich nun der Blitz treffe. Das Problem haben meine Kinder nicht. So ereignete sich diese Woche folgendes Gespräch im Unterricht:

Kind 1 (vermalt sich): Scheiße!

Ich setze schon zum Schimpfen an, da tönt es aus der letzten Reihe: Scheiße sagt man nicht. Das macht den Charakter im Arsch!

0

Nur die Ruhe [Kindermund]

Offensichtlich war ich heute etwas gestresst. Als ich meine Flöhe wieder für die Eurythmie einsammelte und mir selbst schon dabei vorkam wie ein Schafhirte, der seine Schäfchen vor sich hintreibt, nahm mich eine Schülerin an die Hand und meinte ganz cool:

“Nur die Ruhe. Wir haben alles im Griff.”

Da musste ich so lachen, dass ich gar nicht mehr gestresst sein konnte.